Basale Stimulation

Bei der Basalen Stimulation geht es darum, Wahrnehmungsbereiche zu aktivieren, primäre Körper- und Bewegungserfahrungen zu ermöglichen und individuelle non-verbale Mitteilungsformen zu schaffen.

Dieses Konzept kommt zur Anwendung bei Menschen, deren Eigenaktivität eingeschränkt und deren Fähigkeit zur Wahrnehmung und Kommunikation erheblich beeinträchtigt ist.

Dabei werden unter anderem Erfahrungen wie das Spüren des eigenen Körpers (Haut als Kontaktstelle zur Aussenwelt), die Empfindung der eigenen Lage im Raum (Koordination) und das Kennenlernen des eigenen Inneren (z. B. der Muskulatur) durch somatische, vestibuläre (Gleichgewichtssinn) und vibratorische Anregungen gegeben.